Was ist Obedience?

Was ist "Obedience" ?

Das Wort "Obedience" kommt aus dem Englischen und heißt "Gehorsam" bzw. "Unterordnung".

Im Obedience müssen die Hund verschiedene Gehorsamsübungen nach Anweisung ihrer Hundeführer ausführen. Die Hundeführer folgen den Anweisungen der Ringstewards. Sie laufen also kein festes Schema, auch wenn die Abläufe der einzelnen Übungen in der Prüfungsordnung festgeschrieben sind.

Zu den Übungen gehören:

  • an erster Stelle die Fußarbeit in Verbindung mit Wendungen, Tempowechseln und Winkeln
  • "Sitz", "Platz", "Steh" oder "Bleib"
  • „Voraussenden in ein Quadrat“
  • verschiedene Apport-Übungen
  • Such-Übungen innerhalb der Geruchsidentifikation
  • Ablegen und absitzen innerhalb einer Gruppenarbeit
  • "Steh mit Betasten" des Hundes durch eine unbekannte Person (Stewart)

Die Sportart verlangt von den Hunden eine gute Körperbeherrschung und Fokussierung auf die Arbeit mit dem Hundeführer. Die Arbeit ist allerdings nicht so Gelenk-belastend wie andere Sportarten, da die Hürdenhöhe z. B. an die Größe des Hundes angepasst wird. Daher kann man Obedience durchaus bis ins hohe Hunde- und Menschenalter betreiben.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone.