Mitgliederversammlung 2021 im Umlaufverfahren

Sehr geehrte Vereinsvorstände,
 
aufgrund der allgemeinen Pandemiesituation können wir unsere jährliche Mitgliederversammlung im Jahr 2021 nicht wie in gewohnter Art und Weise als Präsenzveranstaltung durchführen.

Gleichwohl ist es aber für unseren Verband wichtig, dass "wir" als Delegierte der Mitgliederversammlung die Entscheidungen treffen, welche "uns" nach unserer Satzung zugewiesen sind und "wir" als Vorstand unsere Arbeit auf der Grundlage unserer Satzung als Vertreter des Verbandes ordnungsgemäß weiterführen können. Hierzu zählt u. a., die Bestellung (Wahl) des Verbandsvorstandes, die Entlastung des Verbandsvorstandes und evtl. Änderungen der Satzung zu beschließen.

Der Gesetzgeber hat dazu bestimmte Übergangsregelungen geschaffen, die es uns erlauben, anstelle einer Mitglieder-Präsenzversammlung Alternativen anzuwenden, ohne dass es dazu besondere Regelungen in unserer Satzung geben muss.

Wir haben in unserer Sitzung am 04. Dezember 2020 beschlossen, anstelle der bisher üblichen Mitglieder-Präsenzversammlung unsere Beschlüsse und Wahlen aufgrund von Art. 2 des „Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandamie v. 27. Marz 2020" (am 20. Oktober 2020 bis 31.12.2021 verlangert) gem. des § 5 Abs. 3 „Vereine und Stiftungen" im sogenannten Umlaufverfahren zu beschließen.

 
 

Zurück

Wir verwenden Cookies. Um Dir einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimme der Cookie-Nutzung zu.